Als ideales Gas bezeichnet man in der Physik und physikalischen Chemie eine bestimmte idealisierte Modellvorstellung eines realen Gases. Das Gesetz der Homogenität sagt aus, dass ein ideales Gas durch und durch homogen, das heißt gleichförmig, ist, dass es also überall dieselbe Dichte . Für reale Gase gelten die aus dem idealen Gasgesetz erhältlichen Zahlen nur annähern und zwar auch nur bei geringem Druck und nicht zu .

Basisgrößen für die Untersuchung von Gasen sind neben der Stoffmenge n und dem Volumen V, der Druck p (Kraft pro Fläche) und die . Herleitung: Bei den beiden Gleichungen von Gay-Lussac und Boyle-Mariotte war immer eine Variable, im ersten Fall der Druck, im zweiten die Temperatur . Der Durchmesser der Teilchen soll unendlich klein sein, d. Für ein ideales Gas gilt die allgemeine Gasgleichung. Mit dem idealen Gas befassen wir uns in diesem Artikel. Dabei wird erklärt, was man unter dem idealen Gase versteht, wie man damit rechnet . Ideales Gas Als ideales Gas bezeichnet man in der Physik und Physikalischen Chemie die idealisierte Modellvorstellung eines Gases.

Viele Gase zeigen ideales Verhalten bei hohen, aber nicht zu hohen T. Es geht weiter mit Zustandsänderungen idealer Gas. Untersucht man bei einem Idealen Gas die Abhängigkeit des Drucks vom. Idealen Gas der Druck umgekehrt proportional zum Volumen , kurz.